woanders

madeleines statt meisenknödel

28/12/2012

 

 

Der Weg ist das Ziel und führt – zum Glück – doch manchmal wo ganz anders hin. Rein zufällig habe ich auf dem Weg durchs Marais in Paris ein kleines Café-Schild entdeckt. Und war es erst der Regen, der uns eintreten ließ, lag es nur wenige Minuten später an der Herzlichkeit der Bedienungen, der stilvollen und zugleich gemütlichen Einrichtung und am unglaublich leckeren Essen, das uns knapp 2 Stunden verweilen ließ. Agathe Audouze und ihr Team zaubern seit genau dem Tag, als wir es entdeckten (unglaublich – wir waren mit die ersten Gäste), im Café Pinson feine und kleine Köstlichkeiten. Auf dem Tresen stehen große Obst- und Gemüseschalen für frisch gepresste Säfte jeglicher Art und individuell zusammenstellbar. Die Vitrinen bieten köstliche herzhafte Snacks (nicht zu übertreffen, schon allein optisch -> Tartelettes mit Karottenstreifen) und süße Verführungen (vom Limettenkuchen bis hin zu frisch gebackenen Madeleines in drei Geschmacksvarianten). Daneben brutzelt auf dem Herd in großen Le Creuset-Brätern die Suppe des Tages und das täglich wechselnde Salatangebot wird aus verschiedenen Variationen zusammengemixt (bei uns gab es -> rote Linsen mit Speck und Kapern/ Sellerie-Karotten-Mischung
angereichert durch Granatapfelkerne/ eingelegte Rote Beete mit wiederum eingefärbtem Rettich). Wir haben uns nicht nur durchprobiert sondern vor allem die einzigartige Atmosphäre des Cafés genossen, bis auch wir dann irgendwann ausreichend gestärkt wie ein Vogel zur Winterzeit (pinson, frz. = Fink; Vogelhaus-Design findet sich nicht nur im Logo sondern auch wunderschön als Wanddeko im WC wieder) weiter(flogen)/-zogen.

Cafe Pinson I 6 rue du Forez I Paris 3

www.cafepinson.fr

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*