woanders

mallorca mit kindern oder keine halben sachen

11/08/2017

Das Leben ist zu anstrengend für halbe Sachen. Wir waren auf Mallorca. Zum dritten Mal hintereinander. Erneut in einem Fincahotel. Und erneut war es wunderschön. Eine Woche im selben Hotel des letzten Jahres. Altbekanntes neu entdecken. Erstmals zu viert. Wenige Fahrminute zum Strand. Gut gelegen für weitere Ausflugsziele. Täglich lange Siesta bei angenehmen Temperaturen im kühlen Inneren der Wohnung. Ausgelassenes Abhängen im Schatten, pulsierendes Planschen am Pool bis zum Sonnenuntergang. Dann folgte der Ortswechsel. Eine weitere Woche wartete auf uns. In einer neuen Unterkunft. In einem familienfreundlichen Fincahotel mit Kinderpool, Spielplatz und hofeigenen Tieren. Inländig, mit traumhaftem Blick über die Ebene. Wunderschön restaurierte Hofanlage, weitläufiges Gelände. Inhabergeführt. Doch es fühlte sich einfach nicht richtig an. Vom ersten Moment an. Wir waren doch gerade erst angekommen. Zwei Wochen Jahresurlaub. Wir hatten in den ersten Tagen so richtig zusammengefunden. Als Familie. In der Hitze. Das große Kind unaufhörlich strahlend. Das kleine Kind einfach mittendrin statt nur dabei. Plötzlich eigenständig sitzend. Und endlich essend. Auch in der zweiten Finca. Ohne Frage, dort war es mehr als nur kinderfreundlich. Aber weit weg. Weit weg vom Meer. Und weit weg von dem Gefühl, das sich in der ersten Woche breit gemacht hat. Und darum habe ich eine Entscheidung getroffen. Angerufen, als der Mann gerade mit den Kindern im Meer war. Ihn damit konfrontiert, als er wieder rauskam. Meine Argumente hervorbringend, die nicht ihn sondern mich überzeugen mussten, den Schritt wirklich zu gehen. Den Schritt zurück. Zurück zu der Finca der ersten Woche. Zu dem Gefühl des angekommen-Seins. Nicht weil sich die neue Unterkunft falsch, sondern weil sich die erste nun mal so verdammt richtig anfühlte mit allem drum und dran. Ich wollte dieses Gefühl einfangen. Und es war sofort wieder da, als auch wir wieder dort waren. Eine weitere Woche. Auf Mallorca. Zum dritten Mal hintereinander.

 

—–

Mallorca mit Kindern ist ein Thema für sich. Jedes Jahr aufs Neue bin ich lange unsicher, wo es denn nun hingehen soll. Die Auswahl ist schier grenzenlos und doch sehe ich mich immer wieder dem Dilemma zwischen einfach nur schön ( …adults only… ) oder direkt am Meer ( …Hotelkomplexhorror… ) bzw. mitten auf dem Land ( …kinderfreundlich, wo mir doch unsere zwei zumeist locker ausreichen…. ) gegenüber. Ich kann daher nur rein subjektiv meine drei bereits selbst getesteten listen:

1 // Finca Son Josep de Baix Wunderschöne Anlage. Wunderschöne Appartements. Abseits von allem. Wir waren damals verliebt. In uns. Und in die Biokiste des benachbarten Agroturisme. In die frisch gelegten Eier der Fincahühner. In die Herzlichkeit der Gastgeber. In die Anlage an sich. Ausschließlich für als Paar oder mit ganz kleinem Kind (Baby) zu empfehlen.

2 // Fincahotel Can Canals Das unfassbar leckere Frühstück, der Salzwasser-Pool, die Nähe zum Strand, zu Palma und zu weiteren lohnenswerten Ausflugszielen. Bewohnt durch eine Mischung aus Alleinreisenden, Pärchen, Familien mit Kind(ern). Perfekt für eben diese alle. 

3 // Finca Sa Franquesa Vella Ausschliesslich für Familien mit Kindern zu empfehlen, die ihresgleichen suchen. Genau für diese ausgelegt und wiederum für eben diese ein mehr als wunderschöner familienfreundlicher Ort. 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*