schönes

thirtysomethingwargestern

09/01/2018

Fuck. 40. Ich weiss noch genau wie mein Vater seinen 40. Geburtstag gefeiert hat. Eine große Party bei uns im Garten. Ein Sommergeburtstag. Ein Abend ohne Regen. Mit allen Freunden. Ein Abend mit einem riesigen Grill, auf dem echte griechische Souvlaki gegrillt wurden. Von einem echten griechischem Freund. Und auf der Terrasse spielte ein anderer Freund rockige Lieder am Klavier. Ich war 12. Nun bin ich 40. Und meine Kinder sind 3 und 1. Sie werden sich vermutlich später nicht an meinen Geburtstag erinnern. Aber ich. Dabei gab es keine Party. Kein Brimbambrorium. Ich wollte nicht feiern. Mir war nicht danach. Nicht wegen der Zahl. Sondern wegen der Umstände. Ein langes anstrengendes Jahr lag hinter mir. Keine schlimmen Vorkommnisse, aber ein Alltag, der mich irgendwie eingeholt und ganz schön im Griff hat(te). Und eine Tochter, die mich sehr liebt, so sehr, dass sie momentan jede andere fremde Person als nicht betreuungsfähig empfindet. Und dennoch. Mein Geburtstag war wunderschön. Wenn auch so anders als gedacht. In guter alter Tradition ein Frühstück im Café Paris. Ohne chichi. Dafür zu zweit. Danach die zweite Hälfte des Vormittags nur für mich. Alleine zuhause. Mit lauter Musik. Lange nicht mehr gehörter Musik. Abseits jeglicher Form einer coolen Playlist zum mitgrölen ermutigende tanzbare Lieder. Meine Lieder. Und dann gab es Kuchen. Für mich. Für die Kinder. Bevor das eigentliche Highlight wartete. Etwas, das in Erinnerung bleiben sollte. Wir mussten die eigentlich angedachten Kopenhagen-Reise ‚aus Gründen‘ absagen und haben Urlaub in der eigenen Stadt gemacht. Wir alle vier. Unweit von hier. In einem riesigen Hotelzimmer. Einer Suite. Exquisit aber nicht erschlagend. Mit Blick auf die Alster. Von ganz oben. Mit Zimmerservice. Tobenden Kindern. Glückseligen Eltern. Wir haben alles rausgeholt. Am nächsten Morgen gefrühstückt, bevor wir die Kinder direkt vom Buffet zur Kita gebracht haben. Immer noch mit flatterndem Herzen. Weil es so schön war. Weil es so außergewöhnlich war. Die Kinder werden sich vermutlich nicht erinnern. Aber ich. Und das ist gut so. Thirtysomething war gestern. 41 ich komme.

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Clara 09/01/2018 at 13:06

    Ach Du Liebe! Was für ein schöner 40ster Geburtstag! Anders! Aber toll! ich frück Dich und sage happy happy happy birthday!
    Alles Liebe Claretti

    • Reply mintlametta 10/01/2018 at 09:48

      vielen liebe dank – fester drücker zurück, jetzt hier und irgendwann in 2018 dann auch hoffentlich wieder live!

    Leave a Reply

    *